Sommer Fernreisen Redaktion

Sommer Fernreisen und der Frosch

Unsere Reisen finden Sie unter www.sommer-fern.de

 

Hauptziel

Rainforest Alliance setzt sich für umweltfreundlichen Tourismus ein und bekämpft die Hauptursachen von Umweltzerstörung wie: übermäßigen Einschlag von Nutzholz, landwirtschaftliche Expansion und Viehzucht. Die Arbeit von Rainforest Alliance stellt sicher, dass das Ökosystem und die Menschen und Tiere geschützt werden indem sie vorgibt, wie Wald, Farmland, Weideflächen und auch direkt in Hotelanlagen unter strikter Einhaltung von Nachhaltigkeitsstandards bewirtschaftet werden.

Die Zertifikate

Wer mit Rainforest Alliance einen Vertrag eingeht, verschreibt sich langfristig und zielbewusst dem umweltbewussten und verantwortlichen Denken und orientiert sich bewusst daran, ob das Produkt oder die Dienstleistung mit dem von Rainforest Alliance Certified™-Siegel oder dem Rainforest Alliance Verified™-Markenzeichen gekennzeichnet ist. Vor allem Großunternehmen haben bisher unter diesem Siegel ihre Produkte zertifiziert. Unter ihnen sind Tchibo, Chiquita, Kraft Foods, Nestlé und McDonald’s. Die Rainforest-Alliance vergibt Zertifizierung für Kaffee, Kakao, Bananen, Zitrusfrüchte, Blumen und Grünpflanzen. Zudem bietet sie das SmartWood-Programm für die Forstwirtschaft an. Voraussetzung ist, dass über 90 Prozent der Inhaltsbestandteile eines Produkts zertifiziert sein muss, um das Gütesiegel Rainforest Alliance Certified and Sustainable ohne Zusatz führen zu dürfen.

Smart Wood

In der Forstwirtschaft hat man das „Rainforest Alliance SmartWood-Programm“ beibehalten, was das Zugpferd der Organisation war, und insgesamt 3,7 Millionen Hektar Wald nach FSC-Standard (Forest Stewardship Councils) zertifiziert. FSC-zertifizierte Forstbetriebe tragen zum Schutz von Böden und Wasser bei, reduzieren Abfall, verhindern Abholzung und bieten wildlebenden Tieren natürlichen Lebensraum. Dadurch hat sich bis heute die nachhaltig bewirtschaftete Waldfläche um sechs Prozent, auf 63,1 Millionen Hektar weltweit, erhöht. Der Plan birgt auch nachhaltig soziale Faktoren: Die Arbeiter in zertifizierten Betrieben profitieren von besseren Arbeitsbedingungen, Gesundheitsvorsorge und angemessenen Wohnbedingungen für sich und ihre Familien. Ihre Kinder haben Zugang zu Schule und Bildung.

Klimaschutz

Das Klimaschutzteam der Rainforest Alliance überprüft forstwirtschaftliche Projekte mit besonderem Fokus: So müssen Betriebe zeigen, dass sie mit ihren Forstflächen in der Lage sind, CO2 zu binden und Treibhausgasemissionen zu reduzieren. Im Jahr 2010 hat die Rainforest Alliance verstärkt die Auswirkungen des Klimawandels thematisiert und zahlreiche Projekte initiiert oder begleitet, die Klimaveränderungen abmildern sollen. Sie hat 9 neue CO2-Projekte mit einer Fläche von fast 514.700 Hektar Land verifiziert oder überprüft. Die Rainforest Alliance hat zudem sechs Bewertungen von Methoden zum „ForestCarbonAccounting“ durchgeführt. Dabei geht es um die systematische und transparente Ermittlung, wie viel Kohlenstoff Bäume bzw. Wälder in ihrer Biomasse einlagern können.

2010 auf Erfolgskurs

Balsapflanzen (Ochroma Pyramidale)
Balsapflanzen (Ochroma Pyramidale)

Im vergangenen Jahr hat das Training, Extension, Enterprises and Sourcing (TREES) Programm der Rainforest Alliance über 100 kleine und mittelgroße indigene forstwirtschaftliche Betriebe unterstützt. Die Organisation hat darüber hinaus aktualisierte Standards veröffentlicht, um die Legalität von nachhaltiger Nutzholzproduktion und Handel mit solchen Waren besser zu gewährleisten. Augenmerk liegt vor allem auf legaler Herkunft und der Kontrolle rechtlicher Übereinstimmung im Produktprozess.

Kleiner Frosch ganz groß

Kakaopflanzen in Ecuador
Kakaopflanzen in Ecuador

Die Organisation hat den grünen Frosch durch den Erfolg ihrer Projekte in den letzten Jahren in mehr als 70 Ländern auf Erfolgskurs gebracht. Genau das hat Sommer Fernreisen von dieser Organisation überzeugt. SFR schließt sich den Bemühungen von Rainforest Alliance an und wird dieses Jahr in Ecuador zur Wiederaufforstung 3.000 Balsa-Bäume pflanzen, ein im tropischen Amerika wachsender Baum, dessen Holz für seine extreme Leichtigkeit bekannt ist. Außerdem forstet SFR dieses Jahr noch 2.500 Kakaosträuchern auf. Wir sind uns bewusst, dass unsere Bemühungen groß und die Effekte vielleicht klein sind, doch steter Tropfen höhlt den Stein. (Quellen: Rainforest Alliance, Greenpeace)

 

Unsere Reisen finden Sie unter www.sommer-fern.de

Schreibe einen Kommentar