Mergui-Archipel,  Myanmar,  Sommer Fernreisen Redaktion

Traum-Insel Boulder-Island im Mergui-Archipel: Riff- und Dschungelwanderung, Schnorcheln und mehr, 6. Tag

Reisebericht von Ralph Sommer, März 2020

Riff- und Dschungelwanderung, Moken-Bucht Schnorcheln, Kompostierung, Sonnenuntergang

Blick durch die Boulder-Rocks auf Strand von Boulder-Bay

Wieder erwartete mich am Morgen die Traumkulisse, der aus dem Meer ragenden Riesenfelsen und so machte ich mich vor dem Frühstück daran, die weitere Umgebung zu erkunden.  Unvorsichtigerweise bewegte ich

mich barfuß zu den Korallenformationen hinaus, die zum Teil aus dem Wasser herausragten, mit rosettenförmigen über einem Meter großen Formationen, die kein Künstler hätten besser kreieren können.

Szenerie des Boulder-Bay-Strandes

Ich kann nur jedem Besucher eine Watt-Wanderung empfehlen, aber dabei griffige Wasserschuhe anzuziehen; da ich mir barfuß eine Fußsohle aufschnitt. Nach dem Motto, ein Indianer kennt keinen Schmerz, humpelte ich zurück zum Bungalow, um mich selbst zu versorgen 😊.

Nach dem Frühstück besuchte ich nochmals auf einer Dschungelwanderung die Moken-Bay.

Da mein Guide Wunna inzwischen mitbekommen hatte, dass ich ein guter Schnorchler war, widmete er sich am Strand der Beseitigung des Strandguts.

Leider lässt sich dieses, bestehend aus Plastikflaschen, Seilen, Netzresten, selbst auf dieser unberührten Insel nicht vermeiden. Das Boulder-Bay-Eco-Resort sammelt wöchentlich Treibgut ein und bringt es zur Entsorgung per Boot auf das Festland.

Ich schnorchelte über eine Stunde kreuz und quer in der Moken-Bay und freute mich über die Vielfalt der Hart- und Weichkorallen und die bunten Seeschnecken und Korallenfische.

Den Nachmittag verbrachte ich zusammen mit dem Kompostierungs-Team und den Resort-Mitarbeitern, um einen Kompostierbehälter mit zerstampften Blättern, Küchenabfällen und Bokashi-Microorganismen vorzubereiten.

Danach besichtigten wir die sorgsam gepflegten Gemüsebeete und die angrenzende Solarpaneelen; das Resort gebraucht Solarstrom, der um 22.00 Uhr abgeschaltet wird. Ich stellte mit großer Freude fest wie auf Boulder Bay der Gedanke der Nachhaltigkeit auf einen fruchtbaren Boden gefallen war.

Im Garten gab es verschiedene Gemüsearten wie Tomaten, Paprika, Bohnen, Salate und Ladyfinger.

Nachhaltiger Gemüseanbau

Am Spätnachmittag ging ich zusammen mit den neuen englischen Freunden durch den Bergdschungel zu einem Aussichtpunkt

an die Nordküste, um einen romantischen Sonnenuntergang zu erleben. Im Dämmerlicht ging es dann zurück zur Eco-Loge, um gemeinsam mit den anderen Gästen zu Abend zu essen.

Manager Mintun mit Frau und deren Schwester

Das war der letzte Abend im Boulder Bay Eco-Resort und der Gedankte stimmte mich traurig, diese Insel verlassen zu müssen, einem der letzten verbliebenen Orte auf der Erde, der so aussieht, als wäre er seit Millionen von Jahren von der menschlichen Zivilisation unberührt und unverdorben gewesen. Wenn Sie dazu gehören wollen, die Natur pur zu erleben, dann lassen Sie sich diese Insel nicht entgehen.

Hier geht es zu weiteren Inselerlebnissen auf Mergui – Alle Reise-Tage im Überblick:

Trauminseln im Mergui-Archipel von Myanmar Einleitung

1. Tag: Traum-Insel Wa Ale: Anreise
2. Tag: Traum-Insel Wa Ale: Kayaking, Schnorcheln, Hornvögel und Flughunde
3. Tag: Traum-Insel Awei Pila: Urwald und Abfahrt nach Awei Pila
4. Tag: Traum-Insel Boulder-Island: Urwald und Abfahrt nach Boulder Island
5. Tag: Traum-Insel Boulder-Island: Buchten, Schnorcheln und Strände
6. Tag: Traum-Insel Boulder-Island: Riff- und Dschungelwanderung, Schnorcheln und mehr
7. Tag: Traum-Insel Boulder-Island: Rückfahrt nach Kawthaung

Autor + Fotos von Ralph Sommer, einige Fotos wurden freundlicherweise von den Insel-Resorts zur Verfügung gestellt

 


Lesen Sie auch unsere Beiträge
Nationalpark Mt Victoria, Tatoo-Kultur der Chin-Frauen, Myanmar
Ngwe Saung Yacht Club, Traumstrand, überland von Yangon

Schreibe einen Kommentar