Koenigspalast Bangkok Thailand
Asien,  Sommer Fernreisen Redaktion,  Thailand

Eine Reise durch Thailand: Bangkok und der Königspalast

Hier finden Sie die Thailand-Reisen von Sommer Fernreisen.

Am nächsten Tag während meiner Reise in Thailand stand in Bangkok eine kleine Stadtbesichtigung auf dem Programm. Gegen 09:00 Uhr wurde ich abgeholt und hatte also genug Zeit um ein bisschen länger zu schlafen und ausgiebig zu frühstücken. Danach ging es los. Zunächst liefen wir durch die Straßen und gelangten an den Fluss, wo wir mit einem Shuttleboot auf die andere Seite fuhren und uns dort ein paar Hotels anschauten. Anschließend ging es wieder auf die andere Seite, wo wir zum nächsten Anlieger liefen und wieder in ein Boot stiegen, mit dem wir über den Fluss fuhren und uns Bangkok vom Fluss aus betrachteten. Wir durchfuhren eine Schleuse und fuhren in kleineren Kanälen weiter. Das Wasser stand überall recht hoch, da es in der letzten Zeit öfter stärkere Regenfälle gegeben hatte. Die Häuser dort wurden alle auf Stelzen gebaut und zum Teil reichte das Wasser aber schon bis an die Eingangstüren.

Fahrt mit dem Longtailboat Bangkok Thailand
In einer Schleuse

Fortbewegungsmittel Nummer 1 war hier also auch das Boot. Nach einer Weile durchfuhren wir eine weitere Schleuse, die uns wieder ein Level weiter nach oben brachte. Beim Warten, um in die Schleuse hineinfahren zu können, sahen wir im Wasser einen Waran. Dieser schwamm am Ufer entlang und kletterte schließlich hinaus aus dem Wasser, um genüsslich einen Aal zu verspeisen, den er wohl im Wasser gefangen hatte. Schon toll, was man hier alles an Tieren sehen kann. Im Fluss selber gab es auch unheimlich viele Fische, die sich recht nahe an der Wasseroberfläche tummelten. Einmal sahen wir einen recht großen Schwarm von Fischen, die direkt an der Wasseroberfläche hinauf- und hinabtauchten. Das Wasser brodelte regelrecht. Dort gab es wohl eine ergiebige Futterquelle, auf die sich die Fische gerade gestürzt hatten.

Schließlich endete aber unsere Bootsfahrt und wir stiegen in der Nähe des Königspalastes aus. Zunächst besuchten wir den Markt, wo wir zu Mittag aßen, bevor wir uns in den Königspalast von Bangkok begaben. Nach einem leckeren Mittagessen machten wir uns auf den Weg und liefen über den Markt, auf dem unter anderem Amulette verkauft wurden. Sogar Silber in Form von alten Gebissen konnte man kaufen. Wer also ein paar neue Zähne brauchte, konnte hier zugreifen. Allerdings kauft man die hier wohl eher wegen des Silbers was dort noch dran ist. Eine recht skurrile Art Silber zu verkaufen, aber nun ja.

Koenigspalast Bangkok Thailand
Das Tempelgelände

Wir erreichten schließlich den Königspalast, wo wir uns zuerst den Tempel anschauten. Dort steht die bekannte Jadebuddhafigur, die ich bereits in einem Tempel in Lampang bestaunen konnte. Dies hier war nun die originale Jadebuddhafigur. Im Tempel selber war diesmal das Fotografieren verboten. Außen durfte man allerdings so viele Fotos machen wie man wollte. Die ganze Anlage ist toll und es ist alles Gold was glänzt. Zumindest Blattgold, was wirklich toll aussieht. Außerdem stehen vor den Eingangstoren jeweils zwei Dämonen und hier kommt es darauf an, an welchem Eingang man ist. An dem Eingang für den König haben die Dämonen drei Köpfe, an dem Eingang für seine Gefolgschaft und für wichtigen Besuch haben die Dämonen zwei Köpfe und an dem Eingang für das normale Volk haben die Dämonen nur einen Kopf. Vor dem Tempel konnte man sehen, wie die Menschen Räucherstäbchen anzündeten und ihre Opfergaben brachten. Anschließend gingen sie in den Tempel um zu beten. Räucherstäbchen anzuzünden ist in den meisten Tempeln inzwischen verboten, da diese durch den Rauch die Wandmalereien zerstören. Im Tempel des Königspalastes von Bangkok war an den Wänden als riesige Wandmalerei die Geschichte von Buddha aufgezeichnet. In der Mitte befand sich die Jadebuddhafigur, die dreimal im Jahr umgekleidet wird, wie mir erklärt wurde. Im Tempel beendeten Mönche mit Gesang gerade die Fastenzeit und es waren einige Menschen dort um zu beten. Außen am Tempel befanden sich viele Garudafiguren. Garuda ist das Leittier von Vishnu und der Feind der Nagaschlange. Wir schauten uns eine ganze Weile auf dem Tempelgelände um, bevor wir dieses schließlich verließen um zum Königspalast zu kommen. Dieser wurde wie der Buckingham Palast gebaut. Lediglich das Dach ist asiatisch. Dies kommt daher, dass derselbe Architekt nach Bangkok gebracht wurde, um den Königspalast zu bauen. Dieser war demnach dem Buckingham Palast nachempfunden. Der Architekt wurde jedoch gebeten, das Dach nach asiatischem Vorbild zu gestalten. Vor dem Palast stehen Wachen und man kann sich mit diesen auch fotografieren lassen. Allerdings dürfen die weder lächeln noch sich bewegen.

Koenigspalast Bangkok Thailand
Königspalast

Auch einen Wachwechsel bekamen wir mit. Insgesamt war der Königspalast sehr interessant anzuschauen und ist ein absolutes Muss, wenn man in Bangkok ist. Es gibt unheimlich viel zu sehen dort und es ist wirklich interessant.

Im Anschluss wurde ich wieder zu meinem Hotel gebracht und abends trafen wir uns wieder zum Abendessen und um auf den Nachtmarkt zu gehen. Dieser war ebenfalls klasse. Es gibt sehr viele Stände, wo alles Mögliche verkauft wird und dieser Markt in Bangkok ist auch berühmt berüchtigt für die vielen Bars mit allen Arten von Stripshows. Schaute man in die Bars hinein konnte man schon die Frauen in knappen Bikinis tanzen sehen. Außerhalb der Bars standen die Leute und versuchten die Touristen in die Bars zu locken. Auch wir wurden mehr als einmal angeredet, ob wir nicht die Show sehen wollten, aber darauf konnte ich dann ganz gut verzichten. Nach einem ausgiebigen Bummel über den Nachtmarkt kam ich schließlich ins Hotel zurück. Dies war mein letzter Abend in Thailand, denn am nächsten Tag werde ich zur Grenze nach Kambodscha fahren, wo ich meine letzten Tage meiner Reise verbringen werde und von wo aus ich wieder nach Hause fliegen werde.

 

Hier finden Sie die Angebote von Sommer Fernreisen für Thailand und Bangkok.