Mountainbiken in Nong Khiaw Laos
Asien,  Laos,  Sommer Fernreisen Redaktion

Eine Reise durch Laos: Nong Khiaw und Mountainbiketour

Hier finden Sie die Laos-Reisen von Sommer Fernreisen.

Das nächste Ziel auf meiner Reise in Laos war Nong Khiaw, nördlich von Luang Prabang, von wo aus ich im Anschluss weiter nach Huay Xai fuhr. Zunächst machte ich mich jedoch mit Son, meiner Reiseleiterin in Laos, auf den Weg nach Nong Khiaw. Wir fuhren mit einem

Minibus und dieser sollte um 08:30 Uhr morgens losfahren. Hier bekam ich jedoch die laotische Form von Pünktlichkeit zu spüren. Eigentlich war es jedoch eine Verkettung ungünstiger Umstände und der Fahrer konnte im Prinzip nichts für die sehr starke Verspätung von letztendlich zwei Stunden. Der Tag begann gut und wir wurden um 08:15 Uhr von unserer Unterkunft in Luang Prabang abgeholt. Danach jedoch wurden weitere Mitfahrer abgeholt und die örtliche Busstation in Luang Prabang wurde angefahren. Dort erfuhr der Fahrer, dass noch weitere Mitfahrer fehlten und wir fuhren durch Luang Prabang, um die fehlenden Mitreisenden zu suchen. Dies erwies sich als sehr zeitverzögernd. Letztendlich fanden sich die beiden fehlenden Passagiere doch noch am Busbahnhof ein, von wo wir dann glaubten endlich losfahren zu können. Jedoch fehlten immer noch zwei Mitfahrer, die aber eigentlich keinen Platz mehr im Bus hatten, da nur noch ein freier Platz vorhanden war. Die Mitfahrer fanden sich schließlich auch noch ein, jedoch musste ein größerer Minibus geordert werden und anschließend mussten wir doch noch ein drittes Mal zurück zum Busbahnhof, da der Fahrer noch einen Stempel brauchte. Um 10:30 Uhr war es schließlich soweit, dass wir Luang Prabang mit zweistündiger Verspätung verließen.

Die Fahrt verlief ereignislos und es wurde auch nur einmal eine 5-minütige Pause eingelegt. Die Fahrt dauerte insgesamt 3,5 Stunden. Schließlich wurden wir in Nong Khiaw an der Bushaltestelle herausgelassen und mussten unser Gepäck von einem Minibus auf einen anderen Minibus umladen, da dieser uns zwei Kilometer weiter in den Ort von Nong Kiaw hineinbrachte. Dafür musste dann noch einmal extra gezahlt werden.

Nong Khiaw Laos
Blick von meiner Unterkunft

Anschließend suchten wir unsere Unterkunft für unsere zwei Tage in Nong Khiaw auf. Wir hatten eine schöne Unterkunft und mein kleiner Bungalow lag direkt am Nam Ou Fluss, der durch Nong Khiaw hindurch fließt. Auf der kleinen Veranda waren eine Hängematte, ein kleiner Tisch und zwei Stühle. Innen drin stand ein großes Bett mit Moskitonetz und es gab ein kleines Badezimmer. Der Bungalow war einfach, aber recht hübsch und man hörte ständig ein Konzert von Grillen, Zikaden und Geckos.

Für diesen Nachmittag in Nong Khiaw hatten wir uns nichts mehr vorgenommen. Wir ruhten uns eine Weile in unseren Zimmern aus, bevor wir einen kleinen Rundgang durch das Dorf unternahmen. In Nong Khiaw selber gab es so gut wie nichts zu sehen. Es gab ein paar kleine Restaurants und weitere Gästehäuser, aber mehr auch nicht. Die Landschaft war geprägt von Bergen und dem Nam Ou Fluss.

Nach einem Abendessen in einem der kleineren Restaurants in Nong Khiaw, kehrten wir zu unserem Gästehaus zurück. Dort übernachteten wir und am nächsten Tag beschlossen wir eine Mountainbiketour zu unternehmen. Es schlossen sich noch eine junge Frau und ein junger Mann aus Frankreich uns an und wir liehen uns Mountainbikes aus und begannen die Gegend von Nong Khiaw zu erkunden. Es ging viel bergauf und bergab und unser erster Weg führte zu einer Höhle. Das heißt unser Weg sollte uns zu einer Höhle führen. Zuerst mussten wir einen kleinen Weg hinunter, der stellenweise sehr steinig war. Dort meinte ich es beim Hinunterfahren einmal ein wenig zu gut mit der Bremse, rutschte dabei auf den Steinen weg und fand mich dann auf dem Boden wieder statt auf dem Fahrrad. Merke: Starkes Bremsen auf einem Schotterweg ist keine gute Idee. Aber mein Fahrrad war noch heile und ich ebenfalls, also ging es weiter das letzte Stück den Berg hinunter, nur um dort ein Schild zu finden auf dem stand, dass man von dort nicht weiterfahren sollte. Daraufhin telefonierte Son kurz und bekam mitgeteilt, dass wir zu der Höhle weiter könnten, aber dass wir die Brücke nicht benutzen sollten. Diese sah allerdings auch ein wenig morsch aus. Mutig wie wir waren, benutzten wir trotzdem die Brücke und gingen einzeln hinüber. Wir kamen sogar alle trockenen Fußes hinüber. Dort folgten wir einem kleinen Pfad, der uns zu der Höhle führen sollte.

Mountainbiken in Nong Khiaw Laos
Höhle in Nong Khiaw

Dort angekommen mussten wir jedoch feststellen, dass die Treppe, die uns hoch zu der Höhle führen sollte, mit einem Tor versperrt und mit einem Schloss verriegelt war. Wir konnten uns die Höhle also nur aus der Entfernung und von unten anschauen.  Wir machten uns also wieder auf den Weg zurück zu unseren Fahrrädern und fuhren weiter. Wir fanden schließlich noch einen kleinen Miniwasserfall und machten an einer kleinen Lichtung im Wald eine kurze

Pause. Dort fanden wir einige Schmetterlinge und viele Hirschkäfer, die mit ihren „Geweihen“ sehr interessant aussahen. Schließlich beschlossen wir wieder in Richtung Nong Khiaw zu fahren und dort einen anderen Weg zu nehmen.

Dieser führte einen Berg hinauf und wir hofften von oben eine schöne Aussicht zu haben. Zuerst einmal mussten wir uns tüchtig anstrengen um den Berg hinaufzufahren. Da zeigte sich was eine gute Gangschaltung am Fahrrad wert ist. Auch die Bremsen waren voll funktionstüchtig, was ich ja davor schon ausprobiert hatte, wenn auch auf eine etwas schmerzhafte Art und Weise. Wir hatten da jetzt also keine weiteren Unfälle zu beklagen. Nach einer ganzen Weile machten wir schließlich eine kleine Pause und ich und der Franzose mussten ein wenig auf die anderen beiden warten, die ein wenig langsamer waren als wir. Als die beiden schließlich ankamen, wollte Son unten auf uns warten, da sie meinte, dass die Straße dort bald endete. Dies wollten wir jedoch gerne noch sehen und fuhren noch ein Stück weiter.

Die Französin gab unterwegs auf und wartete in einem Hmong Dorf, an dem wir vorbeikamen, auf uns. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Weg keineswegs endete. Vielmehr führte er weiter und weiter in die Berge hinein. Als es an einer Stelle dann besonders steil bergab ging, kehrten wir jedoch um, da wir daran dachten, dass wir das steile Stück auch wieder hochfahren mussten. Nun begann jedoch der anstrengende Teil, denn die teilweise recht steilen Wege, die wir hinab gefahren sind, mussten wir nun wieder hinauf. Zweimal musste ich aufgeben und einen Teil der Strecke schieben. An dem Dorf angekommen, sahen wir jedoch unsere Mitfahrerin nicht mehr und dachten, dass diese schon vorgefahren wäre und legten noch ein wenig an Tempo zu.

Nong Khiaw Laos
Nam Ou Fluss

Nach einer ziemlich anstrengenden Fahrt, kamen wir schließlich wieder in Nong Khiaw an, wo wir jedoch keinen der beiden anderen finden konnten. Später kam uns Son auf der Brücke über den Nam Ou Fluss in Nong Khiaw entgegen, aber keine Spur von der Französin. Diese kam später von der anderen Seite des Flusses und meinte, dass wir direkt an ihr vorbeigerauscht wären und sie nicht gesehen hätten. Wir mussten aber ja unser Tempo bergab halten, um den Schwung für den nächsten Anstieg nicht zu verlieren  Schließlich machten wir in einem kleinen Restaurant Pause und stärkten uns mit einem Fruchtshake. Anschließend erkundeten wir noch die andere Seite der Brücke von Nong Khiaw, wo wir aber ziemlich schnell feststellten, dass es dort nicht mehr viel gab und am Nachmittag brachten wir schließlich unsere Fahrräder zurück und kehrten in unsere Unterkunft zurück. Dort verbrachte ich den Rest des Nachmittags in meiner Hängematte.

Diese Tour war schon recht anstrengend gewesen und die Hängematte kam wie gerufen. Am Abend machten wir einen weiteren Rundgang durch Nong Khiaw und gingen schließlich wieder essen. Das war der Abschluss meines Reiseabschnittes in Nong Khiaw.

 

Sommer Fernreisen bietet Ihnen verschiedenen Reisen nach Laos an.