Nightmarket in Luang Prabang Laos
Asien,  Laos,  Sommer Fernreisen Redaktion

Eine Reise durch Laos: Luang Prabang und seine Tempel

Hier finden Sie die Laos-Reisen von Sommer Fernreisen.

Ein weiterer Zwischenstopp auf meiner Reise in Laos war Luang Prabang und dort besuchte ich einige Tempel, den Kuang Si Wasserfall und beobachtete Mönche, wie sie frühmorgens auf ihrem Weg durch Luang Prabang ihr Frühstück von den Menschen dort bekamen.

Vegetarisches Bueffet am Nightmarket in Luang Prabang Laos
Vegetarisches Büffet auf dem Nightmarket

Nach einer etwa 6-stündigen Fahrt ab Vang Vieng kamen wir gegen 16:00 Uhr schließlich in Luang Prabang an. Von der Busstation mussten wir mit einem Tuk Tuk in das Zentrum von Luang Prabang fahren und wir wurden vor meiner Unterkunft herausgelassen. Dort checkte ich ein und verabredete mich später mit Son, meiner Führerin, um auf den Nachtmarkt von Luang Prabang zu gehen. Dort wurde alles Mögliche an Souvenirs verkauft. Es gab Taschen, Flip Flops, Stoffe für Röcke, Bilder und noch vieles mehr. Zuerst besuchten wir den Stand mit den Flip Flops, da meine das Tubing in Vang Vieng nicht überlebt hatten. Dort bekam ich recht günstig ein paar neue Flip Flops. Ich bin gespannt, wie lange die halten. Danach schlenderten wir gemütlich weiter über den Nachtmarkt. An der Ecke zum Essbereich war ein Stand, an dem es sehr günstig ein vegetarisches Büfett gab. Dort haben wir unser Abendessen eingenommen. Wir konnten uns für knapp über einen Dollar die Teller füllen, soviel wir wollten. Es gab alle möglichen Gemüsesorten und wir sind wirklich satt geworden davon. Eine ganze Weile spazierten wir danach noch weiter, bis wir schließlich doch in unsere Unterkunft in Luang Prabang zurückgingen.

Am nächsten Tag verabredeten wir uns morgens um 08:30 Uhr, um uns die Tempel hier in Luang Prabang anzuschauen. Diese sahen ein wenig anders aus, als in Vientiane, aber sie waren toll. Im Gegensatz zu den Tempeln in Vientiane, in die wir meistens nicht hinein konnten, konnten wir hier in Luang Prabang auch in das Innere der Tempel.  Natürlich sollte man passend gekleidet sein und Schultern und Knie sollten bedeckt sein. Auch die Schuhe müssem ausgezogen werden, wenn man das Innere betreten will. Zum Teil wurde allerdings Eintritt in die Tempel von Luang Prabang verlangt. Meistens kostete dies 1 Dollar.

Tempel in Luang Prabang Laos
In einem Tempel

Im Inneren der Tempel gab es immer einen großen goldenen Buddha mit Kerzen davor und die Farben waren alle in Gold. An den Wänden in den Tempeln von sah man sehr schöne Wandmalereien. In ein paar der Tempel wurden in den Wandmalereien Szenen aus dem täglichen Leben gezeigt. Die Buddhisten leben nach 5 Regeln. Diese sind ähnlich wie die 10 Gebote aus der Bibel. Die 5 Regeln besagen unter anderem, dass man nicht töten darf. Dies gilt auch für Tiere. Das heißt also, wenn man wirklich nach den Regeln leben will, sollte man sich vegetarisch ernähren. Tötet man zum Beispiel einen Büffel, so wird man in seinem nächsten Leben als Büffel wiedergeboren. Auch gehört das Geben von Almosen zu den Regeln. Ich finde allerdings, dass es relativ schwer ist, sich hier vegetarisch zu ernähren. In den meisten laotischen Gerichten befindet sich Fleisch.

Den Tag über beschäftigten wir uns also mit den Tempeln und besuchten auch das Nationalmuseum von Luang Prabang. Dieses war früher der Königspalast und es wurden die Räume gezeigt, in denen die Königsfamilie gelebt hatte. Im Anschluss gingen wir noch zu einem kleineren Schrein. Dort stand auf einem Kissen eine kleine Buddhastatue. Daneben befand sich eine Spendenbox. Mir wurde erklärt, dass ein Wunsch in Erfüllung gehen würde, wenn man etwas spendet und dann die Buddhastatue über seinen Kopf hebt. Son hat es vorgemacht und ich habe das dann auch einmal probiert. Diese Buddhastatue ist allerdings viel schwerer als sie aussieht. Obwohl sie relativ klein war, konnte ich sie kaum anheben. Nach zwei Versuchen schaffte ich es allerdings und ich schaffte es sogar die Statue wieder abzustellen ohne sie fallen zu lassen. Das war gar nicht so einfach.

Sonnenuntergang in Luang Prabang
Sonnenuntergang in Luang Prabang

Am frühen Abend kletterten wir schließlich zum Phu Si Tempel hoch um dort den Sonnenuntergang über Luang Prabang zu beobachten. Dazu mussten wir eine längere Treppe hochsteigen und oben angekommen Eintritt zahlen. Die Anstrengung lohnte sich aber. Es waren zwar schon einige Leute dort, aber wir schafften es trotzdem einen Platz, sozusagen in der ersten Reihe zu bekommen. Von dort hatte man einen wunderschönen Blick über Luang Prabang. Die Sonne geht hier schon ziemlich früh unter und um 18 Uhr ist es schon dunkel. Nachdem wir uns einen sehr schönen Sonnenuntergang angeschaut hatten, machten wir uns wieder auf den Weg hinunter, um auf dem Nachtmarkt von Luang Prabang unser Abendessen einzunehmen.

An diesem Abend gingen wir weiter in die Straße mit dem Essen hinein und fanden auch dort wieder ein schönes Plätzchen zum Essen. Das Essen ist hier auf dem Nachtmarkt wirklich gut und auch sehr günstig. Es gibt alles Mögliche von Fisch und Fleisch über Gemüse und auch kleine Süßigkeiten. Ganz besonders lecker finde ich hier die Fruchtshakes. Man kann sich die Obstsorten aussuchen oder sich einfach einen gemischten Fruchtshake mixen lassen. Diese kosten weniger als 1 Dollar und sind wirklich sehr empfehlenswert. Nach einer weiteren Runde über den Nachtmarkt von Luang Prabang verabschiedeten wir uns schließlich und gingen in unsere Unterkunft zurück.

 

Verschiedenen Laos Reisen finden Sie bei Sommer Fernreisen.