Ecuador,  Südamerika

Neue Riesenschildkrötenart auf Galapagos/Ecuador identifiziert

 

Unsere Ecuador-Reisen finden Sie unter www.ecuador-discover.de

 

Chelonoidis donfaustoi

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung der Amerikanerin Gisella Caccone von der Yale University in New Haven hat auf den Galapagosinseln, Welterbe der UNESCO, eine neue Riesenschildkröten-Art entdeckt, Namens Chelonoidis donfaustoi. Dies ist die Mitteilung des ecuadorianischen Umweltministeriums vom 21. Oktober 2015.

Zuvor hatten Wissenschaftler auf der Insel Santa Cruz lediglich eine Schildkrötenart spezifiziert gehabt. Nachdem den Forschern die unterschiedliche Panzerform der Riesenschildkröten aufgefallen war, wurden ab dem Jahr 2002 weitere genetische Untersuchungen angestellt. Somit ist es heute offiziell, dass die Riesenschildkröten auf der Ostseite der Insel Santa Cruz am Cerro Fatal (Hügel Fatal) zu der neuen Art Chelonoidis donfaustoi gehören.

Die neue Art bekam den wissenschaftlichen Namen zur Ehre von Don Fausto Llerena, dem Wärter der im Jahr 2012 verstorbenen, weltweit bekannten Riesenschildkröte  „Lonesome George“ . Diesen hatte man im Jahr 1971 auf der Insel Pinta entdeckt und ihn zur Charles Darwin-Station nach Santa Cruz gebracht, wo er unter der Obhut von Don Fausto Llerena stand. Der Lonesome George (einsame George) galt als letzter Vertreter seiner Unterart. Paarungsversuche mit Weibchen einer verwandten Unterart blieben jedoch erfolglos.

ecuador-galapagos-santa-cruz-riesenschildkröteNach Schätzungen des ecuadorianischen Wissenschaftlers Washington Tapia soll es von Chelonoidis donfaustoi nur einige hundert Exemplare geben, während es von den in der westlichen Zone der Insel lebenden Riesenschildkröten mehrere tausende Exemplare geben soll. Bei einer weiteren Studie soll die tatsächliche Anzahl der Spezies Chelonoidis donfaustoi erfasst werden und welche Maßnahmen nötig sind, um diese neu entdeckte Art zu erhalten und zu schützen.

Somit sind auf den Galapagos-Inseln, 1.000 km vom Festland von Ecuador entfernt, nunmehr 16 Riesenschildkröten-Arten identifiziert. Vier davon sind mittlerweile ausgestorben.

Autor Ralph Sommer, zurzeit in Ecuador, Bericht vom 22.10.2015

nach Angaben von El Comercio/Ecuador, Foto Ralph Sommer

 

Hier finden Sie die Galapagos Reisen von Sommer Fernreisen.

Weitere Ecuador-Reisen finden Sie unter www.ecuador-discover.de

Schreibe einen Kommentar