Sommer Fernreisen Redaktion

Reisebericht „Bolivien-Kaleidoskop“

 

Hier finden Sie unsere Bolivien-Reisen

 

Sehr geehrtes Sommer Fernreisen Team,

nun sind auch wir von unserer in Peru verlängerten “Bolivien-Kaleidoskop-Reise” zurück und möchten neben dem schon eingesandten Kommentar zu der Bolivien-Reise auch noch nachträglich Stellung nehmen.

Zunächst möchten wir Ihnen, Frau Kapp, noch danken, dass Sie es ermöglicht haben, dass unsere Freunde aus Feucht, doch noch kurzfristig an der Reise teilnehmen konnten.

Durch Ihren Einsatz bei der bolivianischen Reiseagentur  wurde uns eine gemeinsame wunderschöne Reise ermöglicht.  Der besondere Hinweis: “zu viert sitzen Sie eng”  hat uns nicht geschreckt und auf der Reise auch nicht behindert.

San Javier von außen
San Javier von außen

Wir waren angenehm überrascht, wie breit doch die Sitze im hinteren Teil des Wagens waren.

Die Planung der Reiseleitung ab dem Hotel Cortez klappte sehr gut. Wir fanden eine Nachricht vor und wurden am  nächsten Morgen von der Reiseleiterin Claudia und Fahrer Horche-Luis schon zur Fahrt zu den Jesuiten-Missionen abgeholt.
Die  Informationen von Claudia waren sehr fundiert und brachten uns die Gegend und die Geschichte des früheren Lebens in den Missionen sehr nahe.

Concepcion von außen
Concepcion von außen

Der Ausflug zur Inkafestung Samaipata stand erst unter dem Stern “es soll morgen gestreikt werden”, aber wir erhielten noch am Vorabend die Nachricht, dass wir trotzdem fahren, Dieses “Problem” wurde von der Reiseleitung, sprich Claudia und der Magri Turismo gut gelöst. Unser Ausflug dorthin verlief ohne

Samaipata
Samaipata

Komplikationen.

Der Flug nach Sucre verlief sehr gut, und wir wurden am Flughafen von der nächsten Reiseleiterin – Mariebell – abgeholt.

Am nächsten Tag fuhren wir zum Indiomarkt in Tarabuco. Dieser Markt ist unwahrschinlich interessant und wirklich noch traditionell. Hier entstand die Aufnahme von Mariebell :

Wir sollen von Mariebell an Sie, Herrn Sommer, besondere Grüße bestellen, da sich Mariebell daran erinnerte, dass sie die Reise mit Ihnen ebenfalls geführt hat.

Mariebell
Mariebell

Die Fahrten weiter verliefen traumhaft, und es wurde wirklich alles gezeigt, was im Programm erwähnt wurde. Mit so viel Herzblut und Wissen, dass es unvergessen bleiben wird.          Alles im Einzelnen zu erwähnen, ist nicht möglich.

Die Fahrt dann nach Villamar  – wunderschön. Das Hotel – einfach, aber es war alles vorhanden –  und die Wirtsleute unbeschreiblich zuvorkommend und nett!

Die Fahrt zur Lagune Colorada und die Geysire Sol de Manana unbeschreiblich.  Jedoch haben wir es nicht bis zur Laguna Verde geschafft, da es geschneit hatte. Es wurde aber trotzdem der Versuch unternommen, ob wir es nicht doch schaffen. Die Schnee-verwehungen waren aber zu groß.

Wir fuhren dann zu dem Steinernen Baum und hatten an der Laguna Colorada mehr Zeit.

Dann folgte der Salar de Uyuni. Einfach unbeschreiblich, diese Größe und diese Weitsicht.

Mariebell bereitete ein Picknick auf dem See, und dann die Fahrt über die „Salzwüste“ zur Isla de Pescado mit den herrlichen Kakteen.

Steinerner Baum
Steinerner Baum
Laguna Colorado
Laguna Colorado

Das Salzhotel in Cholchani haben wir auch bestaunt und wurden gut bewirtet.

Dann folgte wieder eine Autofahrt durch herrliche Landschaften bis uns dann die normale Busfahrt nach La Paz brachte. Dort wurden wir abends auch gleich vom Reiseleiter –Moese  am Bus abgeholt und zum Hotel gebracht.

Die anschließend folgenden Ausflüge in  La Paz und Umgebung,  die Yungas-Fahrt und dann natürlich die Tour an den Titicacasee auf die Sonnen- und die Mond –  Inseln  bleiben ein unvergessliches Erlebnis.

Wen wir die gesamte Reise bewerten, können wir nur sagen:  wir hatten 3 wunderschöne Wochen und haben von Bolivien einen sehr großen und umfangreichen Überblick und Einblick in die Vergangenheit und die Gegenwart des Landes erhalten.

Picknick auf dem Salar de Uyuni
Picknick auf dem Salar de Uyuni
Kakteen auf der Isla de Pescado
Kakteen auf der Isla de Pescado

– Die Organisation zwischen den Reiseagenturen der einzelnen Städte klappte ausgezeichnet.

– Wir hatten mit unseren Reiseführern hervorragende Begleiter,  und sie haben uns viel von Boliviens-Kultur und Lebensweise nahe gebracht.

– Die Fahrer der Autos waren sehr gut und, es gab keine einzige gefährliche  Situation.
– Alle Hotel und Unterkünfte waren ebenfalls sehr gut,  und es gab keinen einzigen Punkt, den man bemängeln konnte; wir wurden liebevoll von allen aufgenommen und bewirtet.
= Alles in allem  die  Reise  in dieser Form und Ausstattung können wir wirklich  empfehlen!

Man bekommt einen sehr großen Überblick über Bolivien.
Soviel zu der Bolivien-Kaleidoskop- Reise.

Reisebericht von Herrn und Frau Fiderer

 

Hier finden Sie unsere Bolivien-Reisen

Schreibe einen Kommentar