Fiesta de La Tirana
Chile,  Sommer Fernreisen Redaktion,  Südamerika

Fiesta de La Tirana in Chile

Hier finden Sie unsere Chile-Reisen

 

Farbenprächtiges Wallfahrts-Spektakel

Alljährlich, in der Zeit vom 12. bis 18. Juli, verwandelt sich das 500-Seelen-Dorf La Tirana (66 km östlich von Iquique im Norden Chiles) in einen wahren Hexenkessel, denn dann feiern etwa 200.000 Menschen – Gläubige aus Chile, Peru und Bolivien sowie Besucher aus aller Welt – die berühmte Fiesta de La Tirana, ein buntes Wallfahrts-Spektakel mit Tanz und Musik.

Die Fiesta de la Tirana ist eines der traditionellsten Kulturereignisse Chiles und eines der wichtigsten religiösen Feste in dem Anden-Staat. Hier mischen sich Tänze, Musik und Weihgaben zu einer kunterbunten kulturellen Mixtur, zu Ehren der Jungfrau Carmen, der Schutzheiligen Chiles.

Diese religiöse Veranstaltung wird mit ihren Farben, den Sprüngen und der Perfektion, mit der die Kostüme zur Schau gestellt werden, zu einem faszinierenden Massenspektakel. Tanz- und Folkloregruppen aus der ganzen Umgebung nehmen daran mit äußerster Hingabe teil, und Rituale der Aymara-Indianer vermischen sich mit katholischer Tradition.

Die Straßen sind voll von bunt gewandeten Tänzern, man sieht fantasievolle Masken und hört Blaskapellen-Musik. Aymara-Tanzgruppen stampfen mit Tubas, Trommeln und Teufelsmasken durch den Ort und führen dabei den bekannten Volkstanz „Diablada“ („Teufelstanz“) auf, mit dem der immerwährende Kampf des Guten gegen das Böse eindrucksvoll dargestellt wird und der seine Wurzeln sowohl im römisch-katholischen Glauben als auch in den Riten der Ureinwohner der Anden hat.

Sind Sie neugierig geworden auf diesen facettenreichen Anden-Staat in Südamerika? Dann informieren Sie sich hier über unsere Chile-Reisen.

(Quelle: chile travel online; Bild: © Danzarte Concepción)

Schreibe einen Kommentar