Baphuon Tempel Angkor
Asien,  Kambodscha,  Sommer Fernreisen Redaktion

Baphuon-Tempel – Das größte 3D-Puzzle der Welt

 

Hier finden Sie unsere Kambodscha-Reisen

 

In jahrzehntelanger, akribischer Arbeit haben Archäologen den 35 Meter hohen Baphuon-Tempel (aus dem 11. Jhd.) in Kambodscha restauriert. Seit dem vergangenen Jahr ist das prächtige Hindu-Bauwerk nahe der Stadt Siem Reap, das zu den wichtigsten Zeugnissen der Angkor-Zeit gehört, wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

Baphuon mit seinen 35 Metern Höhe, 130 Metern Länge und 104 Metern Breite ist eine der größten Tempelanlagen von Kambodscha und befindet sich im weltberühmten Komplex von Angkor, einst das Zentrum des mächtigen Khmer-Königreiches (9. bis 15. Jahrhundert). König Udayadityavarman II. ließ Baphuon im Jahre 1060 als Tempel für den Hindu-Gott Shiva errichten.

Der Wiederaufbau des im Laufe der Jahrhunderte verfallenen Tempels war mit 300.000 Teilen das größte dreidimensionale Puzzlespiel der Welt und dauerte insgesamt ein halbes Jahrhundert lang. Finanziert wurde das Zehn-Millionen-Euro-Projekt von der französischen Regierung. In mühevoller Kleinarbeit begann in den 60er-Jahren ein Archäologen-Team unter französischer Leitung, Baphuon zunächst vollständig zu zerlegen, um damit einen Einsturz zu verhindern. Hunderttausende Sandsteinblöcke mussten dabei auseinander genommen, nummeriert, vermessen, gewogen, sortiert und später wieder zusammengesetzt werden.

Durch die klimatischen Gegebenheiten (tropische Regenfälle) und vor allem die politischen Umwälzungen (blutige Machtergreifung der Roten Khmer im Jahre 1975) wurden die Arbeiten jedoch mehrfach erheblich erschwert bzw. kamen zeitweise gänzlich zum Erliegen. Zudem wurden die Aufzeichnungen über die Positionen der bereits vorsortierten Steine durch das Pol-Pot-Regime vernichtet, was die Aufgabe weiter erschwerte. Erst 1995 konnte ein Team französischer Archäologen die Rekonstruktion wieder ungehindert fortsetzen und 2011 die Arbeiten erfolgreich abschließen. Mit Hilfe von Archivfotos, Zeichnungen und Erinnerungen kambodschanischer Arbeiter war es ihnen schließlich gelungen, die Position eines jeden Steinblocks zu ermitteln und so den ursprünglichen Tempel wieder aufzubauen.

Die Rekonstruktion des Baphuon-Tempels unter schwierigsten Bedingungen ist eine kleine Sensation, und das prächtige Bauwerk wird daher stets zu Recht in einem Atemzug mit dem wenige Kilometer entfernten ebenfalls weltberühmten Tempel von Angkor Wat genannt.

Möchten auch Sie sich von dieser architektonischen Meisterleistung überzeugen? Hier finden Sie unsere Kambodscha-Reisen.

(Quelle: Süddeutsche online)

Schreibe einen Kommentar