Reisebericht Kreuzfahrt durch das Mergui Archipel in der Andamanen See/ Myanmar

Hier finden Sie unsere Myanmar Reisen

Reisebericht unserer Kunden: Herr Dr. K.
Reisetermin: 15.03. – 03.04.2016, 20 Tage Myanmar
Reisebausteine: Myanmar Kompakt (ab/bis Yangon),
6 Tag Kreuzfahrt auf der Mergui Princess im Mergui Archipel (ab/bis Kawthoung)

 

 

Yangon, Samstag, der 26.03.2016
Wieder stehen wir früh auf, der Flug mit Apex Airlines nach Kawthaung startet um 7:30. Wir müssen allerdings in der schwülen Hitze des total verdreckten Fliegers noch knapp zwei Stunden wegen „minor technical problems“ aushalten. Endlich kommt ein verschwitzer, untersetzter, rothaariger Engländer aus dem Cockpit und signalisiert, dass es los gehen könne. Warum der Flugingenieur hier bei Apex gelandet ist und nicht bei British Airways, geht mir kurz durch den Kopf, dann heben wir ab und landen nach Zwischenlandung in Dawei schließlich sicher in Kawthaung. Apex Airlines, the smart way to fly!

Kawthoung

Die Stadt an der Südspitze Myanmars und an der Grenze zu Thailand ist stark durch Militärpräsenz geprägt. Wir fahren an einer riesigen Militärsiedlung vorbei in die Stadt, wo wir unser Schiff am Pier liegen sehen und ein Zimmer im Garden Hotel etwas oberhalb des Zentrums beziehen. Das Zimmer ist einfach, Dusche und WC sind als ein Raum konzipiert, immerhin bekommen wir im zweiten Anlauf ein Zimmer mit Fenster und Blick in die Natur. Ich will die Gegend erkunden und werde gleich von einem Mann, den ich ihn nach dem Weg frage, auf sein Moped gebeten. Für 500 Kyat (35 Cent) bringt er mich hinauf zum Hill View Point, von wo man die Halbinsel gut überblicken kann, auch die vorgelagerten Inseln und das thailändische Festland im Südosten. Zu Fuß schlendere ich zurück, entdecke dabei einige winzige Nektarvögel in den Büschen und bestaune die Brahminenweihe, die über mich hinweg schießen. Etliche Mönche wohnen hier oben, ihre Hütten unterscheiden sich

Rollerfahrt Kawthoung Vogel im Flug gelber Vogel nicht von den Unterkünften der anderen Bewohner. Die Frauen verkaufen Gemüse und Obst vor ihren Hütten, ältere Menschen ruhen nur noch im Schatten, um die Hitze überhaupt auszuhalten zu können, Kinder beobachten mich neugierig und belustigt beim Fotografieren. Die zahlreichen Hunde verfallen ebenfalls der Lethargie, sofern sie nicht hungrig sind. Meine Frau hat sich mittlerweile ausgeruht, will natürlich auch Mopedfahren, und so geht es erneut hinauf zum Hill View Point. Wir bummeln langsam hinunter ins Zentrum, machen beim zweiten Hinschauen ein uns empfohlenes Restaurant als solches aus und bekommen ein wohlschmeckendes Abendessen quasi auf der Straße serviert: mit einem „teuren“ Bier für sagenhafte 4000 Kyat (etwa 3.- Euro)!

Vogel in Strauch Essen in Kawthoung

Sonntag, der 27.03.2016
Endlich bleibt einmal Zeit fürs Frühstück. „Coffee /Milk“ können wir lesen, alles andere steht in kreisförmigen myanmarischen Buchstaben auf der Speisekarte. Es gelingt uns dann immerhin Obst, Toast mit Marmelade und Ei zu bestellen. Gegen 11:00 werden wir zu unserer fünftägigen Kreuzfahrt durch die Inselwelt des Mergui Archipels abgeholt. Bevor wir an Bord gehen, kaufen wir in Hafennähe noch einige Flaschen Bier ein, da auf dem Schiff keine alkoholischen Getränke angeboten werden. Die MV Mergui Princess ist eine 24 m lange und 5 m breite Yacht mit acht Kabinen. Neben uns sind noch ein Pärchen aus Zürich, die wie wir eine Kabine auf dem Oberdeck beziehen, und Anisha und Darshna, zwei Schwestern aus London mit indischen Wurzeln, an Bord. Versorgt werden wir von der fünfköpfigen Besatzung: Htay, dem Captain, unserem Guide Kyaw, genannt Jojo, Koch Soe, Mechaniker Oscar und Bootsjunge Nyi. Die Fahrt führt von der Südspitze Myanmars nach Norden in die Inselwelt der Andamanen See. Das Mergui Archipel zählt etwa 4000 Inseln mit Sandstränden, Mangroven- und Regenwäldern, Felsbuchten und Korallenriffen. Nur eine Handvoll Inseln sind von Moken, den sogenannten „Seezigeunern“ bewohnt. Nach dreistündiger Fahrt erreichen wir die Insel Taung La Bo, wo wir zum ersten Mal schnorcheln. Unsere Ungeübtheit macht das Ganze bei Wellengang etwas problematisch und sprengt die Gruppe, die sich aber dank Oscar und des motorisierten Schlauchboots wieder zusammen findet. Wir ankern vor der Insel 115, genießen auf dem Sonnendeck bei einer Flasche Cabernet Sauvignon de Calvet  (Begrüßungswein unseres Reiseveranstalters!) in lockerer Runde den Sonnenuntergang und anschließend das Abendessen: Lobster, Fisch, Huhn, dazu Gemüse und Reis.

Sonnenuntergang Mergui Archipel

abendessen-mergui-princess

Über Nacht verzichten wir auf die Klimaanlage und damit auf den Lärm des Generators, schlafen dafür bei offenen Kabinentüren, was insbesondere bei angenehmen Lüftchen gut tut.

Montag, der 28.03.2016
Am weißen Sandstrand von Insel 115 entdeckt meine Frau den ersten blauen Halsbandliest. Bei der Rückfahrt vom Schnorcheln zur Mergui Princess fliegen spektakulär ein Long Tom, ein etwa 50 cm langer fliegender Fisch, neben und ein Seeadler über uns. Bei einem Spaziergang auf der Insel 254 versteckt sich zunächst ein Hornvogel in den Baumwipfeln, um dann fotogen eine Runde über unseren Köpfen zu drehen.

strand-kawthoung

Hornvogel        hornvogel

Nach dem Mittagessen steht eine Paddeltour in den Mangrovenwald der Insel Lampi auf dem Programm. Wir fahren mit dem Dingi, so bezeichnet JoJo das Schlauchboot, zunächst zur Mündung und dann weiter flussaufwärts bis sich die Wasserwege teilen und schmäler werden. Von hier paddeln wir mit flachen Kunststoffbooten durch das Labyrinth der Mangroven.

kayaktourkayaktour

Überall und ständig knacken herabfallende Mangrovenfrüchte im Vogelgezwitscher des Regenwalds.  Bevor wir zur Mergui Princess zurückkehren, nutzen wir nahe der Flussmündung die Brandung für ein Bad in den Wellen.

mergui-archipel-strandbrandung-mergui-archipel

Keine Frage, dass das Abendessen uns heute besonders gut schmeckt.

Dienstag, der 29.03.2016
Nach dem Frühstück schnorcheln wir in schönen Korallenriffen um die Lampi vorgelagerte Insel 60.

schnorcheln-im-mergui-archipelschnorcheln-fische-mergui-archipel

Adler, Hornvögel, Halsbandlieste und Mangrovenreiher kreisen am Nachmittag auf dem Crokodile River über uns. Mit den Kanus paddeln wir wieder durch die Mangroven bis seichtes Wasser und Steine im Flussbett das Weiterkommen verhindern. Hoch oben in den Wipfeln des Regenwalds hangeln sich Brillenlanguren von Ast zu Ast. Ein Storschenschnabelliest klatscht vor uns ins Wasser und verschlingt seine Beute auf einem Mangrovenast. Eine andere Affenart, wahrscheinlich Makaken, fressen am Ufer und verschwinden beim Näherkommen im Busch. Unter unserem Kanu sichten Ilaria und Martin einen Ammenhai, Darshna und Anisha landen vor Schreck mit ihem Kanu in den Mangrovenwurzeln und müssen von Jojo befreit werden. Wir übernachten vor der Insel Ko Phawt (Kubo I), dem nördlichsten Punkt unserer Fahrt durch das Archipel.

mangroven-merguimakakke-mergui-archipel kayakfahrt-merguivogel-mergui-archipel

Mittwoch, der 30.03.2016
Vogelgezwitscher am Strand nahen Ankerplatz lässt uns früh erwachen; vor Sonnenaufgang entzündet unser Kapitän am Schiffsbug Räucherstäbchen und betet. Das Ritual wiederholt er täglich sowohl am Morgen als auch abends. Vor der Insel Tar Yar finden wir perfekte Bedingungen zum Schnorcheln. Nach weiterer zweistündiger Fahrt Richtung Süden gelangen wir zum Shark Island (Nga Man), wo wir um eine vorgelagerte Felseninsel schwimmen. Am Strand sehen wir einige Tokos und mehrere Halsbandlieste, die oft paarweise mit blaugrünen Flügeln in den Bäumen sitzen.

sonnenuntergang-mergui-archipel bootsführer-mergui-archipel voegel-mergui-archipel

Wir besuchen am späten Nachmittag die Insel Kyun Pila, wo etwa 100 Moken in einem kleinen Dorf wohnen. Sie züchten Betelnusspflanzen, halten ein großes Borstenschwein und viele Hunde, ernähren sich überwiegend vom Fischfang, den sie gemeinschaftlich mit kleineren, lauten Dieselbooten betreiben. Eine recht neue, goldglänzende Pagode leuchtet von einem Hügel herab; ob die Kinder zur Schule gehen, können wir nicht sicher in Erfahrung bringen. Zwei Läden bieten Nahrungsmittel und Drogerieartikel an, deren Verpackungsmüll überall im Dorf herumliegt. Einsiedlerkrebse laufen am Strand um die Wette, zum Eigenbedarf werden Fische auf Holzgestellen getrocknet. Die insgesamt etwa 3000 Moken glauben ursprünglich an Naturgeister, können in der Regel weder schreiben noch lesen; ihre Sprache ist mit der malaiischen verwandt und gehört zur austronesischen Sprachfamilie. Bis auf die Monsunmonate leben die meisten dieser Seenomaden auf kleinen Holzbooten, die aus einem Stamm gefertigt sind, und fahren in Gruppen von sechs bis zehn Booten von Insel zu Insel.

moken-inselmoken-siedlung

moken-kinder-spielendmoken-frau-mit-kindschwein-moken-mergui

Umgeben von grell beleuchteten Fischerbooten verbringen wir die Nacht nahe der Insel.

mergui-archipel-bei-nachtfischerboot-mergui-archipel

Donnerstag, der 31.03.2016
Der Tag beginnt mit wie immer mit dem Frühstück auf dem Upper Deck. Jojo instruiert uns über das Tagesprogramm. Nach kurzer Fahrt erreichen wir die Insel Bo Ywe, wo ein kleiner Wasserfall auf uns heruntertropft. Beim Schnorcheln treffen wir gelegentlich auf vorbeifahrende Moken in ihren Einbäumen. Einige kommen auch am Schiff vorbei und freuen sich über ein paar Dosen Softdrinks.

fisch-mergui-archipelstrand-mergui-archipel

moken-boot

Nach vierstündiger Fahrt schnorcheln wir zunächst vor der Insel Myauk Ni, die auch Red Monkey Island genannt wird. Wir kämpfen uns nach dem Schnorcheln vom Strand aus in den Urwald vor, bis wir die ersten Flughunde, die uns mit ihren prominenten Augen neugierig anschauen, in den Baumwipfeln hängen sehen.

flughundflughund-im-baumfledermaus

Zurück auf dem Schiff steigen vor Sonnenuntergang hunderte von ihnen aus den Bäumen auf und fliegen über uns hinweg. Ihr Ziel sind andere Inseln, die sie über Nacht zur  Nahrungsaufnahme aufsuchen. Etwas weiter südlich ankern wir vor der Insel Thay Yae, wo wir unsere letzte Nacht an Bord verbringen.

halbmond-myanmar

Freitag, der 01.04. 2016
Das Tuckern der hier im Süden nahe der thailändischen Grenze zahlreichen Fischerboote beschert uns eine unruhige Nacht; der liegende Halbmond glitzert über dem Meer, bis im Morgengrauen zahlreiche Greifvögel, Milane und Adler über uns kreisen, sich in die Fluten stürzen und mit silbriger Beute davon schweben. Vom Dingi aus schnorcheln wir noch einmal an einem Riff entlang, im sandigen Uferbereich liegen Stachelrochen am Grund und zischen blitzschnell davon, kommt man ihnen zu nahe. Auf einem schmalen Pfad durchqueren wir die Insel zu Fuß, immer wieder muss Jojo den Weg mit der Machete frei hauen; rote Ameisen beißen uns ständig im schattigen Urwald, bis wir endlich die andere Inselseite erreichen. Eine Übergangszone zum Meer hin ist mit aus dem Boden sprießenden Luftwurzeln der Mangroven übersät. Hornvögel und Lieste fliegen in den Bäumen und verstecken sich gleich wieder im Blattwerk. Am heißen Ufer zeigt uns Jojo Spuren von Wildkatze und Schlangen im Sand.

Greifvogel im FlugStrandspaziergang

Greifvogel im FlugMangroven im Mergui Archipel

Urwald Mergui Archipel Strand Mergui

Auf dem Schiff verwöhnt uns Soe noch einmal mit einem üppigen Mittagessen: Kalamares, Fisch, Scampi in Ingwersud werden mit frischem Obst, Papaya, Mango, Sternfrucht oder Ananas abgerundet. Zum Abschied begleiten uns einige Delphine, bevor wir nachmittags in Kawthaung anlegen und uns von der Mannschaft verabschieden. Jojo bringt uns mit Anisha und Darshna zum Flughafen, während Martin und Ilaria noch ein paar Tage auf einer Insel dranhängen…

Mergui Princess Crew und Gäste

Reisegruppe

Herr Dr. K. im April 2016

Kreuzfahrt durch den südlichen Teil des Mergui Archipels in der Andamanen See
1. Tag: Kawthaung – Taung Le Bo – Insel 115
2. Tag: Insel 115 – Insel 60/ Lampi
3. Tag: Lampi – Crocodile Creek – Ko Phaw
4. Tag: Ko Phaw – Tar Yar – Nga Mann – Bo Ywe – Kyun Pila
5. Tag: Kyun Pila – Myauk Nee – Thay Yae
6. Tag: Thay Yae – Kawthaung

Karte Lampi und Kyun Pilar

Detailkart Lampi und Kyun Pila

Kreuzfahrtsroute Mergui Archipel

 

Vogel- und Tierliste Myanmar 2016

Vogel im FlugVogel im Flug

 

EilseeschwalbeEilseeschwalbe im Flug

Eilseeschwalbe (Great crested Tern)

 

HornvogelHornvogel im Flug

Wreathed Hornbill

 

Brillenlangur

Brillenlangur

 

Storchschnabelliest

Storchschnabelliest (Stork-Billed Kingfisher)

Wüstenregenpfeifer

Wüstenregenpfeifer (Greater Sand Plover)

Dollar Dollar

Roller (Dollarbird)

 

MakkakeMakkake

 

Halsbandliest

Halsbandliest (White-Collared Kingfisher)

 

EinsiedlerkrebsEinsiedlerkrebs

Einsiedlerkrebs

 

Greifvogel im FlugGreifvogel

 

Delfin Mergui Archipel Delfin Mergui Archipel

Delfin

 

Bilder vom Schnorcheln im Mergui Archipel

SeeschneckeFische im Mergui Archipel

Clownfische Meeresboden Mergui

Fisch Mergui ArchipelFisch beim Schnocheln

Schnorcheln im Mergui ArchipelFische Mergui Archipel

Fisch beim Schnorcheln im Mergui ArchipelFisch mit Flecken Mergui Archipel

Fisch mit Streifen Mergui ArchipelFisch mit Streifen Mergui Archipel

Fisch beim Schnorcheln Mergui ArchipelFischschwarm Mergui Archipel

Fische im Mergui ArchipelFische bei Korallen im Mergui Archipel

Korallen Mergui ArchipelFisch mit Streifen im Mergui Archipel

Fische beim Schnorcheln Mergui ArchipelFisch mit Streifen Mergui Archipel

Clownfische Mergui ArchipelFisch mit blauen Flossen

Fisch und Seeigel MerguiKorallen im Mergui Archipel

Bilder des Kreuzfahrtschiffs Mergui Princess

 

Badezimmer Mergui Princess   Deck Mergui Princess

Kreuzfahrtsschiff Mergui PrincessDeck Mergui Princess

Text und Bilder: Herr Dr. K.

 

Hier finden Sie unsere Kreuzfahrten ins Mergui Archipel